Im Einklang

Auf­ste­hen, wenn die Son­ne auf­geht, ern­ten, wenn die Früch­te reif sind, he­gen, was uns er­näh­ren soll. Es sich gut ge­hen las­sen und den öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck ver­klei­nern. Weit ver­brei­tet ist die Sehn­sucht ter­min­ge­trie­be­ner Städ­ter nach ei­ner nach­hal­ti­gen Le­bens­wei­se, in der Öko­lo­gie, so­zia­les Mit­ein­an­der, Kul­tur und ge­mein­sa­mes Wirt­schaf­ten zu­sam­men­wir­ken. Im Öko­dorf Sie­ben Lin­den der sach­sen-an­hal­ti­ni­schen Ge­mein­de Beet­zen­dorf ha­ben sich 100 Er­wach­se­ne mit 40 Kin­dern und Ju­gend­li­chen die­sen Traum er­füllt. Das Pro­jekt gibt es seit 1997. Da­bei sind auch Jörg und Kers­tin, die ei­nen Ver­sand­han­del mit fri­schen Kräu­tern be­trei­ben – mit selbst ge­ern­te­ten na­tür­lich.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2019.