Eizelle

Für Wan­de­rer mag es so aus­se­hen, als hät­ten Au­ßer­ir­di­sche ein Ei ge­legt. Tat­säch­lich aber folgt die­se in der Slo­wa­kei ent­wi­ckel­te Kap­sel ganz ir­di­schen Wohn­be­dürf­nis­sen, wo­bei viel Wert auf Un­ab­hän­gig­keit ge­legt wird. Das Raum­wun­der ver­fügt über Toi­let­te, Kü­che so­wie Schlaf­platz und braucht kei­ner­lei An­schlüs­se. Mit Wind und Son­ne wird ei­ge­ner Strom er­zeugt und Re­gen­was­ser auf­be­rei­tet, hei­ße Du­sche in­klu­si­ve. Die Au­to­no­mie hat ih­ren Preis: Rund 80 000 Euro für die Ei­zel­le sind nicht die ein­zi­ge Her­aus­for­de­rung. Man kön­ne sie, so wirbt der Her­stel­ler, prak­tisch über­all ab­stel­len – so­fern man über ei­nen Trans­port­hub­schrau­ber ver­fügt. Die Wohn­kri­se ge­biert zwar vie­le krea­ti­ve Ide­en. Aber nicht jede ist gleich das Ei des Ko­lum­bus – und mas­sen­taug­lich.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2019.