Hausmit­teilung

Wohnst du schon, oder suchst du noch? Ex­plo­die­ren­de Mie­ten, irr­wit­zi­ge Kauf­prei­se, hohe Bau­kos­ten, bil­li­ge Kre­di­te, wach­sen­de Städ­te, schrump­fen­de Dör­fer: Der Im­mo­bi­li­en­markt in Deutsch­land spielt ver­rückt. Gleich­zei­tig war den Deut­schen die Fra­ge, wie sie woh­nen wol­len, noch nie wich­ti­ger als heu­te. Wer mie­tet, baut oder kauft, braucht Zeit, Ner­ven und viel Geld – und trifft oft Ent­schei­dun­gen fürs Le­ben.

Re­dak­teu­rin Bet­ti­na Mus­all mit dem So­zio­lo­gen Ri­chard Sen­nett in Ber­lin

Und was macht Va­ter Staat? Viel, zu viel, zu viel falsch. SPIEGEL-Re­dak­teur Mar­kus Deg­ge­rich, der die­ses Heft kon­zi­piert hat, war er­staunt, wie sehr der Staat selbst Teil des Pro­blems ist: mit fal­schen An­rei­zen wie dem Bau­kin­der­geld, das ver­nünf­ti­ge För­de­rung von er­schwing­li­chem Wohn­raum er­setzt, mit ei­ner er­sti­cken­den Re­ge­lungs­wut und we­nig In­ter­es­se an neu­en Ide­en. »Vor al­lem in den Groß­städ­ten sind Men­schen beim The­ma Woh­nen vol­ler Wut«, sagt Deg­ge­rich.

So kann man es bes­ser ma­chen: Zu­kunfts­wei­sen­de Ide­en und Pro­jek­te stel­len wir in un­se­rem »Wie wol­len wir woh­nen?«-Dos­sier vor. SPIEGEL-Re­dak­teu­rin Ma­ri­an­ne Wel­lers­hoff be­such­te da­für in Zü­rich die Ge­nos­sen­schaft Kalk­brei­te, die mit Ge­mein­schafts­räu­men, Wohn- und Ge­wer­be­mix und »Apart­ment-Clus­tern« ein neu­es Mo­dell für ur­ba­nes Le­ben aus­pro­biert. Im In­ter­view er­klärt Städ­te­for­scher Charles Land­ry, wie Be­hör­den und Ver­wal­tun­gen um­den­ken kön­nen, um den Kol­laps un­se­rer Städ­te zu ver­hin­dern. Und wir la­den Sie ein, selbst krea­tiv zu wer­den: Ge­win­nen Sie den So­ci­al De­sign Award mit Ih­rem Nach­bar­schafts­pro­jekt! Zum sechs­ten Mal lo­ben SPIEGEL WIS­SEN und SPIEGEL ON­LINE zu­sam­men mit der Bau­markt­ket­te Bau­haus Geld­ge­win­ne aus – dies­mal für Ide­en, die Woh­nen, Bau­en und Le­bens­qua­li­tät neu zu­sam­men­den­ken. Teil­nah­me­be­din­gun­gen fin­den Sie hier.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2019.