»Den Rückzug in einen Vormarsch umwandeln«

Dokument Wirtschafts- und Sozialreformen, ein »New Deal«, sollten die »Great Depression« vergessen machen, versprach Amerikas neuer Präsident 1933.

Hoff­nungs­trä­ger Roo­se­velt war für die De­mo­kra­ten an­ge­tre­ten.

Wäh­rend die USA noch un­ter den Aus­wir­kun­gen der Welt­wirt­schafts­kri­se lit­ten, wur­de Fran­klin De­la­no Roo­se­velt (1882 bis 1945) Prä­si­dent. Im Wahl­kampf hat­te er ei­nen »New Deal« ver­spro­chen: stren­ge Kon­trol­le der Fi­nanz­wirt­schaft und neue Ar­beits­plät­ze. In sei­ner An­tritts­rede am 4. März 1933 führ­te er sei­ne Ge­dan­ken aus. Aus­zü­ge:

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2020.