Harte Jahre

Fotodokumentation

Da­ten­er­he­bung Eine Mit­ar­bei­te­rin der staat­li­chen Agrar-Hilfs­kom­mis­si­on be­fragt Land­ar­bei­te­rin­nen auf Pu­er­to Rico (Foto: Jack De­la­no).

Die Wirt­schafts­kri­se der Jah­re nach 1929 traf sehr rasch auch die länd­li­che Be­völ­ke­rung: Lie­fer­ket­ten bra­chen zu­sam­men, Er­spar­nis­se gin­gen ver­lo­ren, Ar­beits­lo­sig­keit brach­te vie­le um ihre Exis­tenz. In den USA soll­ten Pro­gram­me des »New Deal« un­ter Prä­si­dent Roo­se­velt die Not lin­dern. Die Be­hör­de des Agrar­mi­nis­te­ri­ums, die die­se Hilfs­pro­gram­me um­setz­te, ließ Men­schen und Le­bens­be­din­gun­gen vor Ort fo­to­gra­fisch fest­hal­ten. Die Schwarz-Weiß-Auf­nah­men sind heu­te his­to­ri­sche Quel­le von ho­hem Rang und be­we­gen­des Mo­nu­ment der Fo­to­ge­schich­te: Spä­ter le­gen­dä­re Na­men wie Jack De­la­no oder Do­ro­thea Lan­ge wur­den mit ih­ren Ka­me­ras zu Chro­nis­ten ei­ner Rea­li­tät zwi­schen Elend und Auf­bruch – ei­nem wei­te­ren Ka­pi­tel in der lan­gen, für die USA so ty­pi­schen Ge­schichts­er­zäh­lung von Kri­sen und ih­rer Über­win­dung.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2020.