AfD gegen »Antifantin«

Kino Die Rechtspopulisten nehmen den deutschen Oscarbeitrag ins Visier. Die Filmbranche fürchtet, politische Filme könnten es künftig schwerer haben.

Sze­ne aus »Und mor­gen die gan­ze Welt«: Ge­walt­tä­ti­ger Wi­der­stand

Gesell­schafts­po­li­ti­sche Dis­kus­sio­nen wol­le sie an­sto­ßen, sag­te Re­gis­seu­rin Ju­lia von Heinz vor dem Start ih­res neu­en Films. In »Und mor­gen die gan­ze Welt« ringt eine in der An­ti­fa en­ga­gier­te Ju­ra­stu­den­tin mit der Fra­ge, ob sie an­ge­sichts des Rechts­rucks in Deutsch­land zum ge­walt­tä­ti­gen Wi­der­stand über­ge­hen soll­te. Der zwei­te Shut­down mach­te die ge­wünsch­ten Dis­kus­sio­nen zu­nich­te: Vier Tage nach dem Start am 29. Ok­to­ber muss­ten die Ki­nos in Deutsch­land wie­der schlie­ßen. Da­für wur­de »Und mor­gen die gan­ze Welt« zum The­ma der Bun­des­po­li­tik.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2021.