Aus­land

Das Schlimms­te bleibt Ju­li­an Ass­an­ge erst ein­mal er­spart: Der Wi­ki­Leaks-Grün­der wird nach ei­nem Lon­do­ner Ge­richts­ur­teil nicht an die USA aus­ge­lie­fert, wo ihm bis zu 175 Jah­re Haft dro­hen. Ent­täu­schend für sei­ne Le­bens­part­ne­rin Stel­la Mo­ris, hier vor dem Ge­richts­ge­bäu­de, und ihn selbst ist al­ler­dings, dass er den­noch vor­erst im Ge­fäng­nis blei­ben muss. Die US-Jus­tiz will ge­gen die Ent­schei­dung im Aus­lie­fe­rungs­ver­fah­ren Be­ru­fung ein­le­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2021.