»Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Ich gebe nicht auf«

SPIEGEL-Gespräch Forschungsministerin Anja Karliczek, 49 (CDU), über Fehler und Erfolge bei der Impfstrategie, Zumutungen für Eltern wie Schüler und ihre Idee für eine Föderalismusreform

CDU-Po­li­ti­ke­rin Kar­lic­zek: »Bil­dung ist und bleibt ein Me­ga­the­ma«

SPIEGEL: Frau Mi­nis­te­rin, sind Sie schon ge­impft?

Kar­lic­zek: Nein. Ich war­te ab, bis ich dran bin.

SPIEGEL: Ha­ben Sie mal nach­ge­schaut, wann Sie An­spruch auf eine Imp­fung ha­ben? In wel­cher Grup­pe Sie sind?

Kar­lic­zek: Für mich ist erst mal wich­tig, dass die Impf­kam­pa­gne wei­ter in Schwung kommt und wir die äl­te­ren Men­schen zu­al­ler­erst schüt­zen.

SPIEGEL: Nur rund die Hälf­te der Deut­schen will sich imp­fen las­sen. Kön­nen Sie jene Men­schen ver­ste­hen, die sa­gen: Die­ser ers­te Impf­stoff ist mir zu un­si­cher?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2021.