Or­ga­ni­sa­ti­ons­chef Reh­berg in Groß­hans­dorf: Wie aus dem Lehr­buch, nur men­schen­leer

»Es ist zu wenig da«

Gesundheit Den einen fehlt der Impfstoff, die anderen verteilen ihn zu langsam – der Impfstart in Deutschland ist verunglückt. Daran sind auch Planungschaos und Schluderei schuld.

So also sieht ein Impf­zen­trum aus, das nicht impft: In Groß­hans­dorf, nord­öst­lich von Ham­burg, steht An­dre­as Reh­berg in ei­ner Gym­nas­tik­hal­le, die zur ört­li­chen Lun­gen­kli­nik ge­hört. Links vom Flur das War­te­zim­mer, sie­ben Stüh­le, der Ab­stand vor­bild­lich, rechts die ehe­ma­li­ge Um­klei­de, in der Mit­te ein Tisch mit Glas­schei­be, der Auf­klä­rungs­be­reich. Reh­berg, Or­ga­ni­sa­ti­ons­chef der Impf­kam­pa­gne im Kreis Stor­marn, führt ent­lang ro­ter und gel­ber Kle­be­strei­fen zu den vier Impf­ka­bi­nen. Al­les wie aus dem Lehr­buch. Nur men­schen­leer.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2021.