Gesellschaft Diskriminiert die deutsche Sprache Frauen und soziale Minderheiten? Um das Gendersternchen und andere neue Formen hat ein Kulturkampf begonnen. Behörden, Firmen und auch der Duden schaffen Fakten, obwohl es für den Wandel keine Mehrheit gibt.

Die ei­nen sa­gen, dass die Uno den An­fang ge­macht habe, als sie 1995 das Gen­der-Main­strea­m­ing zum Leit­bild für die gan­ze Welt er­hob. Bald dar­auf sei in der deut­schen Spra­che et­was ins Rut­schen ge­kom­men.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2021.