Grün gerechnet

Unternehmen Milliardenschwere Investoren achten immer stärker auf die Nachhaltigkeit von Unternehmen. Um in Umweltrankings vorn zu landen, kaschieren viele Konzerne ihre miesen Klimabilanzen.

Au­to­her­stel­ler Daim­ler

Glaubt man der deut­schen Wirt­schaft, dann ist die Sa­che mit der Kli­ma­ret­tung bei ihr in gu­ten Hän­den. Das Pa­ri­ser Kli­ma­ziel, die Erd­er­wär­mung bis 2050 un­ter zwei Grad zu hal­ten? Kein Pro­blem. Das EU-Kli­ma­schutz­ziel für 2030 noch­mals ver­schär­fen – von 40 Pro­zent CO²-Ein­spa­rung ge­gen­über 1990 auf min­des­tens 55 Pro­zent? Aber na­tür­lich. 178 Füh­rungs­kräf­te und In­ves­to­ren aus un­ter­schied­li­chen Bran­chen un­ter­stütz­ten vor we­ni­gen Wo­chen ei­nen ent­spre­chen­den Vor­schlag von EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ur­su­la von der Ley­en.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 54/2020.