Fliegender Müllmann

Digitalisierung Künstliche Intelligenz gilt als Klimasünder, weil Superrechner immens viel Strom verbrauchen. Doch immer mehr Anwendungen helfen, Umweltprobleme zu lösen.

Com­pu­ter­si­mu­lier­te Flug­rou­te für Auf­fors­tung

Die Droh­nen sur­ren im Tief­flug über ver­narb­tes Land: Schwarz ver­kohl­te Baum­stäm­me lie­gen am Bo­den, aus der Asche ra­gen nur noch Stei­ne und Fel­sen her­aus, kein Tier ist zu se­hen. Nach ei­nem ver­hee­ren­den Wald­brand im US-Bun­des­staat Ore­gon sol­len die Droh­nen das Le­ben zu­rück­brin­gen. Sie schie­ßen im Se­kun­den­takt »Sa­men­bom­ben« ab. Dar­in: Baum­keim­lin­ge, ein­ge­packt in Mi­kro­nähr­stof­fe und or­ga­ni­sche Schäd­lings­mit­tel, da­mit die jun­gen Bäu­me auf dem un­wirt­li­chen Bo­den ge­dei­hen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 54/2020.