»Da schläft niemand«

Wasserstoff Jede fünfte Produktionsanlage stammt aus Deutschland. Vom Börsenhype aber profitieren Start-ups aus dem Ausland.

Der nor­we­gi­sche Ma­schi­nen­bau­er Nel ASA ist schon lan­ge kein Jung­un­ter­neh­men mehr, 1927 wur­de die Fir­ma ge­grün­det. Auch ihr Pro­dukt – An­la­gen, die mit­hil­fe von Strom Was­ser­stoff er­zeu­gen – gibt es seit dem 19. Jahr­hun­dert. Den­noch ent­fal­ten die drei Buch­sta­ben an der Bör­se der­zeit ei­nen Zau­ber, als han­del­te es sich bei Nel um ein Start-up mit ei­ner re­vo­lu­tio­nä­ren Ge­schäfts­idee.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 54/2020.