So ge­se­henNeue Fak­to­ren des men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­wan­dels

Heiße Debatte

von Stefan Kuzmany

Pots­da­mer Kli­ma­for­scher ha­ben un­ter Ein­satz ei­ner neu­en Ge­ne­ra­ti­on leis­tungs­star­ker Su­per­com­pu­ter ei­nen bis­her un­be­kann­ten Fak­tor des men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­wan­dels iden­ti­fi­ziert. Den neu­en Si­mu­la­tio­nen zu­fol­ge tra­gen nicht nur In­dus­trie, Ver­kehr, Ka­chel­öfen und im­mer leis­tungs­stär­ke­re Su­per­com­pu­ter zur wei­te­ren Er­wär­mung der Erd­at­mo­sphä­re bei – auch die Kli­ma­de­bat­te selbst sei mitt­ler­wei­le ein re­le­van­ter Kli­maf­ak­tor ge­wor­den. »Heu­te sind wir in der Lage, je­der er­reg­ten De­bat­ten­äu­ße­rung ei­nen ex­ak­ten Tem­pe­ra­tur- und CO²-Wert zu­zu­ord­nen«, heißt es in ei­ner ak­tu­el­len Pres­se­mit­tei­lung der For­scher­grup­pe. Aus­drück­lich war­nen die Wis­sen­schaft­ler da­vor, ob die­ser Er­kennt­nis zi­schend CO²-ge­sät­tig­te Atem­luft aus­zu­sto­ßen – sol­ches Ver­hal­ten tra­ge zum Kli­ma­kol­laps bei.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 54/2020.