Rap­per RAF Ca­mo­ra auf Pro­mo­ti­on­tour mit Pri­vat­jet im Ok­to­ber 2019

»Jeder macht Scheiße«

Stars Wie viel echtes Leben steckt in Gangsta-Rap-Songs? Antworten von einem, der es wissen muss: RAF Camora.

● RAF Ca­mo­ra er­scheint ein paar Mi­nu­ten zu früh zum In­ter­view und fragt: »Bin ich pünkt­lich?« Er ist we­der im Fer­ra­ri noch im Ma­se­ra­ti zu dem Ita­lie­ner in Ber­lin-Mit­te ge­kom­men, son­dern zu Fuß. Der 35-jäh­ri­ge Ra­pha­el Ra­guc­ci, Sohn ei­ner Ita­lie­ne­rin und ei­nes Öster­rei­chers, ge­bo­ren in der fran­zö­si­schen Schweiz und auf­ge­wach­sen in Wien, lebt in der Nähe. Wäh­rend des Ge­sprächs spielt er mit ei­nem Ring aus Roségold, pas­send zu der Ket­te und der Ro­lex, die er trägt. Auf dem Ring ist eine Pal­me ein­gra­viert. 2016 brach­te ihm das Al­bum »Pal­men aus Plas­tik« den Durch­bruch, ge­mein­sam auf­ge­nom­men mit dem Ham­bur­ger Rap­per Bo­nez MC. Seit­her ist RAF Ca­mo­ra mit sei­ner Mi­schung aus Hip-Hop und Dan­ce­hall ei­ner der er­folg­reichs­ten deutsch­spra­chi­gen Mu­si­ker bei Spo­ti­fy, dem füh­ren­den Mu­sik­dienst im Netz. Mil­lio­nen Men­schen fol­gen ihm auf Ins­ta­gram und kli­cken sei­ne Mu­sik­vi­de­os auf YouTube. Sein Al­bum »Ze­nit« stieg Ende ver­gan­ge­nen Jah­res auf Platz eins in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz ein.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2020.