Einfach leben

Holz hacken, Gemüse anbauen, Blumenkränze flechten – die Sehnsucht nach dem Leben auf dem Land ist so groß wie nie. Cottagecore heißt der Trend, der in den sozialen Medien aufs Schönste inszeniert wird. Doch jenseits des Hypes gibt es auch echte Aussteiger.
Von Anja Rützel 

1 Ohne flie­ßend Was­ser Die Köl­ner Il­lus­tra­to­rin So­phie Mut­lu lebt seit fast drei Jah­ren mit ih­rem Part­ner in ei­ner ein­sa­men Block­hüt­te in Ka­na­da. Zum Haa­re­wa­schen be­nutzt sie ei­nen Blech­ei­mer und eine Kan­ne

Plötz­lich wa­ren sie über­all: Ba­na­nen­bro­te. Sie grüß­ten dun­kelk­ru­mig aus Ins­ta­gram-Feeds, aus Tik­Tok-Vi­de­os und schie­nen in Lock­down-Zei­ten die tröst­li­che Über­sprungs­hand­lung zu sein, auf die sich alle ei­ni­gen konn­ten: Wenn wir schon nicht wis­sen, wie es wei­ter­ge­hen soll, ha­ben wir we­nigs­tens eine Lö­sung da­für ge­fun­den, an­ge­gam­mel­te Ba­na­nen zu ver­wer­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2020.