Oscar de la Renta auf Amazon

Statt wie sonst auf der New York Fa­shion Week neue Cock­tail­klei­der über den Lauf­steg zu schi­cken, fei­er­te das ehr­wür­di­ge Mo­de­haus Os­car de la Ren­ta - ge­grün­det 1967 - im Sep­tem­ber als ers­tes De­si­gn­la­bel die Pre­mie­re ei­ner neu­en Kol­lek­ti­on auf der Ama­zon-Platt­form »Lu­xu­ry Stores«. Ein Kul­tur­schock! In der eli­tä­ren High Fa­shion hat­te der größ­te On­line-Händ­ler der Welt zu­vor kei­ne Er­fol­ge ver­bu­chen kön­nen. Doch die Pan­de­mie ver­treibt alte Vor­be­hal­te und zwingt zu neu­en We­gen. Auch das fran­zö­si­sche La­bel Ro­land Mou­ret of­fe­riert nun ex­klu­si­ve Stü­cke auf Ama­zon. Gibt die Bran­che ihre eli­tä­re Hal­tung auf? »Hier sind jetzt un­se­re Kun­den un­ter­wegs«, sagt De-la-Ren­ta-CEO Alex Bo­len, man müs­se eben in­no­va­tiv blei­ben.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2020.