Wirt­schaft

Mast­käl­ber

Doch kein Verbot für Reservean­ti­biotika?

Notfallwirkstoffe für Menschen sollen weiter in der Tierhaltung genutzt werden dürfen.

• Ob­wohl die EU 2018 be­schlos­sen hat, Re­ser­vean­ti­bio­ti­ka in Zu­kunft aus­schließ­lich Men­schen vor­zu­be­hal­ten, soll die Nut­zung bei Tie­ren laut ei­nem dem SPIEGEL vor­lie­gen­den Ent­wurf der Kom­mis­si­on wei­ter­ge­hen. Re­ser­vean­ti­bio­ti­ka sol­len laut Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on auch Men­schen nur im Not­fall ver­ab­reicht wer­den, wenn Bak­te­ri­en ge­gen an­de­re An­ti­bio­ti­ka re­sis­tent sind. Der EU-Ent­wurf je­doch wür­de den Ein­satz ge­stat­ten, wenn ein Tier von ei­ner »ernst­haf­ten Er­kran­kung oder dem Tod« be­droht wäre und wenn es für das »Tier­wohl« not­wen­dig sei. Soll­te die­ser Pas­sus von den EU-Län­dern ver­ab­schie­det wer­den, könn­ten die Mit­tel na­he­zu un­be­grenzt in der Tier­hal­tung ein­ge­setzt wer­den, war­nen Kri­ti­ker. Be­reits heu­te ge­hör­ten knapp 20 Pro­zent der in deut­schen Stäl­len ver­ab­reich­ten An­ti­bio­ti­ka zu den Re­ser­vean­ti­bio­ti­ka. Durch den über­mä­ßi­gen Ein­satz in der Tier­hal­tung könn­ten Re­sis­ten­zen ge­gen die­se oft letz­te Mit­tel ent­ste­hen. Am Mon­tag be­rät der ve­te­ri­när­phar­ma­zeu­ti­sche Aus­schuss des Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums über den EU-Ent­wurf. Mi­nis­te­rin Ju­lia Klöck­ner (CDU) hat meh­re­re In­dus­trie­ver­bän­de um eine Stel­lung­nah­me ge­be­ten, aber kei­ne Hu­man­me­di­zi­ner. Soll­te der Ent­wurf durch­kom­men, »wür­de das Ziel, wirk­sa­me An­ti­bio­ti­ka zur Ret­tung von Men­schen­le­ben zu be­wah­ren, der Pro­duk­ti­vi­tät in­dus­tri­el­len Tier­hal­tun­gen ge­op­fert«, sagt Rein­hild Ben­ning, Agrar­ex­per­tin der NGO Ger­man­watch.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2020.