»Wie ein Eindringling«

Integration Flüchtlinge gelten als Bedrohung – überall und immer schon, sagt der Historiker Andreas Kossert. Wie sieht das in Deutschland aus? Fünf Frauen und Männer berichten von ihrem Neuanfang: Die Jüngste kam 2015 aus Syrien, der Älteste vor 75 Jahren aus dem heutigen Polen.

Ger­hard Schulz | 1945 als Kind aus der Mark Bran­den­burg ver­trie­ben »Bei der ers­ten Mahl­zeit setz­te sich die Bäue­rin al­lein an den Kü­chen­tisch. Uns wies sie ei­nen Platz am Kas­ten zu.«

Ger­hard Schulz hat ein Foto ret­ten kön­nen. Auf dem ab­ge­grif­fe­nen Pa­pier in Schwarz-Weiß ist sein Va­ter ne­ben ei­nem Fahr­rad zu se­hen. Se­rin Ta­her hat ei­nen USB-Stick mit Kin­der­bil­dern zu­rück­be­hal­ten. Bob­by Ra­fiq er­in­nert ein af­gha­ni­scher Ket­ten­an­hän­ger an das Land, aus dem er kam, und in Her­bert Stau­bers Fa­mi­lie über­nimmt ein Bei­stell­tisch die­se Rol­le.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2020.