Im inneren Lock­down

Leitartikel Es wird ein langer, dunkler Winter. Sollten wir zu Hause bleiben, bevor wir es müssen?

Was braucht der Mensch zum Le­ben? Schlaf, Nah­rung, Sex. Und Ge­sel­lig­keit. Ge­sel­lig­keit, das klingt ein biss­chen alt­mo­disch, aber es trifft die Sa­che ganz gut. Der Mensch hat das Be­dürf­nis, mit an­de­ren zu­sam­men zu sein, sich aus­zu­tau­schen, je­man­den ken­nen­zu­ler­nen, zu fei­ern. Er speist und trinkt nicht gern al­lein, er hat wahr­schein­lich lie­ber Sex zu zweit als al­lein mit sich selbst. Der Mensch ist ein so­zia­les We­sen, ist er al­lein, ver­küm­mert er. Ei­ner­seits.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2020.