Unter Gläubigen

Verschwörungstheorien Es geht um Kinderblut, das Virus als Waffe und eine Elite, die angeblich die Welt versklavt: Die rechte Ideologie QAnon schwappt von Amerika nach Deutschland. Ihre Anhängerschaft reicht bis ins bürgerliche Lager. Einblick in eine brandgefährliche Bewegung.

Ver­ach­tung für die an­geb­li­che Eli­te Noch vor dem ers­ten Ein­trag des an­ony­men Nut­zers »Q« in ei­nem In­ter­net­fo­rum ver­brei­te­ten rech­te US-Fa­na­ti­ker die Pro­pa­gan­dalü­ge, Hil­la­ry Clin­ton und Ver­bün­de­te be­trie­ben in ei­ner Wa­shing­to­ner Piz­ze­ria ei­nen Kin­der­schän­der­ring. »Piz­za­ga­te« wur­de zum Nähr­bo­den für QA­non – und mach­te Po­li­ti­ker, Künst­le­rin­nen wie Lady Gaga und jü­di­sche Un­ter­neh­mer zur Ziel­schei­be des Has­ses.

Der Weg in die Par­al­lel­welt führt über Land­stra­ßen im Sü­den Ba­den-Würt­tem­bergs, die sich über Hü­gel schlän­geln. Am Rand ei­nes Dorfs steht ein Haus mit strah­lend wei­ßer Fas­sa­de, ge­feg­tem Park­platz und ak­ku­rat ge­stutz­tem Ra­sen. Die Ver­schwö­rung hat sich längst in die schwä­bi­sche Idyl­le hin­ein­ge­fres­sen. Ein freund­li­cher Mann öff­net die Tür, mus­ku­lös, bul­lig, er macht viel Kraft­sport.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 39/2020.