Nur ich, allein

Psychologie Die Pandemie zwingt viele Menschen in Isolation und Einsamkeit. Und die ist ansteckend, macht krank – und kann sogar töten.

Men­schen im Lock­down Kann man die Zwangs­pau­se nut­zen, um sich auf ein bes­se­res Le­ben vor­zu­be­rei­ten?

Den Men­schen im Stress drängt es, das ist sei­ne Bio­lo­gie, zu an­de­ren Men­schen. Droht Ge­fahr, schüt­tet das Ge­hirn Bo­ten­stof­fe aus, die ihm si­gna­li­sie­ren, dass er bei Art­ge­nos­sen Hil­fe su­chen soll. »Aber das Vi­rus hin­dert uns dar­an«, sagt der ame­ri­ka­ni­sche Neu­ro­wis­sen­schaft­ler Ja­mes Coan. »Wir kön­nen es nur be­sie­gen, wenn wir uns von an­de­ren Men­schen fern­hal­ten. Und das ist ganz schön be­schis­sen.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2020.