Kissen auf dem Kopf

Psychiatrie  Ein 33-Jähriger dreht durch und kommt in die Lübecker Uniklinik. Eine halbe Stunde später atmet er nicht mehr. Wer trägt Schuld an seinem Tod?
Von Bruno Schrep

Sta­ti­on 5 der Uni­ver­si­täts­kli­nik in Lü­beck: Ir­re­pa­ra­bler Hirn­scha­den durch »Bei­na­he-Er­sti­cken«

Der Mann, den die Po­li­zis­ten in die Psych­ia­trie des Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums in Lü­beck brin­gen, ist of­fen­sicht­lich ver­wirrt. Er ist fast nackt, hat nur noch So­cken an. Er stößt un­ar­ti­ku­lier­te Lau­te aus. Er schlägt um sich. Er ist ein Fall für er­fah­re­ne Ärzte und Pfle­ger.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2019.