Anti-Re­gime-De­mons­tra­ti­on in Ca­ra­cas am 2. Fe­bru­ar Der Re­vo­lu­ti­ons­staat ist von in­nen ver­fault

Enttäuschte Liebe

Venezuela  Unter den Beamten und den Armen hatte Hugo Chávez begeisterte Anhänger. Doch viele von ihnen wollen nun, dass sein Nachfolger Nicolás Maduro als Präsident zurücktritt.

Auf den ers­ten Blick ver­fügt José Pa­ti­nes über alle Sta­tus­sym­bo­le der Mit­tel­schicht: Er wohnt in ei­nem Apart­ment in ei­ner ge­si­cher­ten Wohn­an­la­ge in Gua­re­nas, ei­ner Vor­stadt von Ca­ra­cas. In der mo­der­nen Ein­bau­kü­che prangt ein rie­si­ger Ge­frier­schrank, vor der Haus­tür parkt ein schwar­zer Chev­ro­let Bla­zer. »Al­les, was wir ha­ben, ver­dan­ken wir Hugo Chávez«, sagt Pa­ti­nes.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2019.