Zwischen K und K

Handel  Im Kampf um den Metro-Konzern belauern sich Vorstandschef Olaf Koch und Großaktionär Daniel Krêtínský – zum Schaden des Unternehmens.

Ma­na­ger Koch: Ge­schrumpft ist die Fir­ma, aber nicht ge­sund

Olaf Koch muss sich der­zeit füh­len wie ein Bo­xer im Ring, der nicht weiß, wo ge­nau sein Geg­ner steht. Der Me­tro-Chef, 48 Jah­re alt und seit sie­ben Jah­ren an der Spit­ze des Han­dels­kon­zerns, weiß nur: Der Mann, mit dem er sich mes­sen muss, heißt Da­ni­el Krêtíns­ký, hat mit sei­ner Fir­ma EP Glo­bal Com­mer­ce (EPGC) knapp elf Pro­zent an der Me­tro er­wor­ben und könn­te die Amts­zeit Kochs, der noch bis 2022 mit ei­nem Ver­trag aus­ge­stat­tet ist, deut­lich ver­kür­zen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2019.