Ge­den­ken an Ber­li­ner Grund­schü­le­rin: Die Staats­an­walt­schaft er­mit­telt

»Die soll sich umbringen«

Schule  Schläge, WhatsApp-Nachrichten, Ausgrenzung: Mobbing kennt viele Formen. Ein Schüler, eine Schülerin, eine Mutter und ein Lehrer berichten.

In Ber­lin ist eine Grund­schü­le­rin, elf Jah­re alt, ge­stor­ben. Ihr Tod hat eine De­bat­te über Mob­bing aus­ge­löst. War­um das Mäd­chen starb, ist noch nicht ge­klärt; die Staats­an­walt­schaft er­mit­telt. El­tern­ver­tre­ter der Schu­le, die das Mäd­chen be­such­te, hat­ten öf­fent­lich über Ge­walt und Her­ab­wür­di­gun­gen in der Schü­ler­schaft ge­klagt. Be­rich­te der Ber­li­ner Schul­in­spek­ti­on be­stä­ti­gen die­sen Ein­druck. Mob­bing, psy­chi­sche und phy­si­sche Ge­walt sind an vie­len Schu­len auch au­ßer­halb Ber­lins ein Pro­blem. Der­SPIE­GEL lässt Be­trof­fe­ne zu Wort kom­men.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2019.