In zorniger Gesellschaft

Skandale  Der Kulturbetrieb bestaunt Aufstieg und Fall der Soziologin Cornelia Koppetsch. Ein Sittengemälde.
Von Tobias Becker

AfD-De­mons­tra­ti­on am Ber­li­ner Haupt­bahn­hof 2018: Här­te der An­wür­fe

Alle schau­ten auf die­ses Buch. Alle schwärm­ten, alle ju­bel­ten. »Kaum je­mand er­klärt die Um­brü­che un­se­rer Zeit so glän­zend wie die So­zio­lo­gin Cor­ne­lia Kop­petsch«, schrieb »Die Zeit«. »Ein gro­ßer Wurf«, ur­teil­te die »Frank­fur­ter All­ge­mei­ne«. »Die so­zio­lo­gisch bis­lang tief­grün­digs­te Aus­ein­an­der­set­zung« mit dem Rechts­po­pu­lis­mus, be­fand die On­line­sei­te der »Welt«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 50/2019.