Die Berater-Republik

Regierung  Lange wurde der Staat kaputtgespart. Heute ist er bei Großprojekten überfordert, ohne Unternehmensberater geht fast nichts mehr. McKinsey, Roland Berger & Co. bestimmen das Leben im Land mit, von der Straßenmaut bis zur Asylpolitik. Und verdienen damit Milliarden. Übernehmen sie auch die Macht?

Illustration: Iris Kuhlmann / DER SPIEGEL (Fotos: Getty Images)

Die Fir­ma Ro­land Ber­ger zum Bei­spiel. Im Som­mer 2018 schick­te die Un­ter­neh­mens­be­ra­tung ei­nen Trupp von sie­ben Di­gi­tal­ex­per­ten nach Ber­lin, sie folg­ten ei­nem Hil­fe­ruf der Bun­des­re­gie­rung: Noch vor dem Jah­res­en­de müs­se ein Plan für die nächs­te Di­gi­tal­re­vo­lu­ti­on her. Man brau­che da nicht ir­gend­ein zu­sam­men­ge­schus­ter­tes Pa­pier, son­dern et­was Gro­ßes, eine po­li­ti­sche Stra­te­gie. Schließ­lich hät­ten Chi­ne­sen, Ame­ri­ka­ner und so­gar die Fran­zo­sen längst eine vor­ge­legt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 5/2019.