»Für zwölf Jahre«

Der Augenzeuge Der Freiwilligen Feuerwehr Grömitz fehlten Dutzende Mitglieder. Deshalb hat die Gemeinde an der Ostsee mehrere Bürger verpflichtet. Einer von ihnen ist der Maschinenbauingenieur Thomas Marter, 39. Er wird jetzt ausgebildet.

• »Ich wuss­te, dass in der Ge­mein­de Feu­er­wehr­leu­te fehl­ten. Im Früh­jahr be­kam ich die Ein­la­dung zu ei­nem Ge­spräch im Rat­haus. Ich war dar­über ver­wun­dert. Mir war nicht klar, dass es heut­zu­ta­ge in Deutsch­land noch die­se Mög­lich­keit der Zwangs­ver­pflich­tung gibt. Ich setz­te mich an den Com­pu­ter und re­cher­chier­te. In Pa­ra­graf 16 des Brand­schutz­ge­set­zes Schles­wig-Hol­steins steht, dass je­der Bür­ger und jede Bür­ge­rin vom 18. bis 50. Le­bens­jahr ver­pflich­tet wer­den kann, Dienst für die Feu­er­wehr zu leis­ten. Bei uns in der Ge­mein­de kom­men etwa 1700 Men­schen in­fra­ge, er­fuhr ich spä­ter. 100 wur­den an­ge­schrie­ben.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2019.