Dezember der Wut

Analyse Der Generalstreik am Donnerstag wird zeigen, ob die Franzosen noch hinter ihrem Präsidenten stehen. Macrons größtes Reformvorhaben steht auf dem Spiel.

von Britta Sandberg

Es gibt Wo­chen im Le­ben des Em­ma­nu­el Ma­cron, in de­nen man auf kei­nen Fall fran­zö­si­scher Prä­si­dent sein möch­te. Die kom­men­de Wo­che ist so eine. Am Mon­tag wird Ma­cron vor 13 auf­ge­reih­ten Sär­gen im Hof des In­va­li­den­doms ste­hen und um die fran­zö­si­schen Sol­da­ten trau­ern, die bei ei­ner Hub­schrau­ber­kol­li­si­on im Rah­men der Anti-Ter­ror-Ope­ra­ti­on »Bark­ha­ne« in Mali ums Le­ben ka­men.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2019.