Die Klauen der Hölle

Banken  Die frühere HSH Nordbank steht vor dem nächsten Jobabbau. Zwei Vorstände und der Betriebsratschef kassieren derweil Topeinkommen.

Bank­chef Er­misch: »Per­so­nal­tech­nisch lei­der noch mal an­pas­sen«

Eigent­lich kennt man Ste­fan Er­misch als Ban­ker, der Klar­text re­det. Wenn sich der Chef der frü­he­ren HSH Nord­bank, die heu­te Ham­burg Com­mer­ci­al Bank (HCOB) heißt, in Wort­hül­sen ver­liert, be­deu­tet das nichts Gu­tes. Schon gar nicht der Satz, den Er­misch kürz­lich vor Frank­fur­ter Jour­na­lis­ten fal­len ließ: Es sei »aus mei­ner Sicht sehr lo­gisch, dass wir uns in­ten­siv da­mit aus­ein­an­der­set­zen, ob wir noch wei­te­re Haus­auf­ga­ben zu er­le­di­gen ha­ben«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2019.