De­mons­trant mit Cap­tain-Ame­ri­ca-Schutz­schild in Hong­kong 2014: »Tra­gi­scher Op­ti­mis­mus«

Amerikas Geschlechts­um­wandlung

Zeitgeist  Die USA wollen keine Weltpolizei mehr sein und auch keine Fackelträger der Freiheit. Der Westen, sagt der Philosoph Ivan Krastev, sei tot. Wir wüssten es nur noch nicht.
Von Lothar Gorris

Und was, wenn wir uns ge­irrt ha­ben? Wir, die Sie­ger des Kal­ten Krie­ges, die nichts an­de­res ken­nen, als in Frei­heit, Wohl­stand und De­mo­kra­tie zu le­ben. Die glau­ben, auf der rich­ti­gen Sei­te der Ge­schich­te zu ste­hen und dass der Wel­t­en­gang nur eine Rich­tung kennt. Die nun stau­nend auf Trump und Pu­tin schau­en, auf Or­bán, Kac­zyń­ski und Er­doğan und sich vor al­lem auf de­ren Pa­tho­lo­gi­en und Ir­ra­tio­na­li­tä­ten kon­zen­trie­ren. Und die hof­fen, dass der Il­li­be­ra­lis­mus nur ein Irr­tum ist, ein Rück­fall viel­leicht in alte Zei­ten, aber bald schon wird al­les wie­der gut.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2019.