Lebende Häuser

Botanik  Ein Münchner Architekturprofessor entwirft Bauwerke der Zukunft, in denen Weiden und Platanen auf faszinierende Weise mit Stahl und Beton verschmelzen. Könnten die Baum-Häuser irgendwann helfen, grünere Städte zu schaffen, die der Erderwärmung trotzen?

»Pla­ta­nen­ku­bus« in Na­gold: »Fach­werk­ar­ti­ge Struk­tu­ren« aus Hun­der­ten Bäu­men

Die Brü­cken im in­di­schen Bun­des­staat Meg­ha­la­ya se­hen aus, als stamm­ten sie aus der Fa­bel­welt vom »Herrn der Rin­ge«. Ein knor­ri­ges, von Moos be­deck­tes Ge­flecht aus den Luft­wur­zeln des Gum­mi­baums Fi­cus elas­ti­ca bil­det die Trag­struk­tur der Bau­wer­ke. Tra­di­tio­nell sind die Völ­ker der Kha­si und Jain­tia die Bau­meis­ter.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2019.