Mit dem Rie­sen­sla­lom im ös­ter­rei­chi­schen Söl­den hat Ende Ok­to­ber die neue Sai­son des al­pi­nen Ski-Welt­cups be­gon­nen – dem Kunst­schnee sei Dank. In­zwi­schen ver­fü­gen etwa 90 Pro­zent al­ler Ski­ge­bie­te in den Al­pen über Be­schnei­ungs­an­la­gen. Al­lein der Markt­füh­rer Tech­no­al­pin lie­fer­te in den ver­gan­ge­nen sie­ben Jah­ren rund 21 000 Schnee­ma­schi­nen nach Ita­li­en, Öster­reich, Frank­reich, Deutsch­land und in die Schweiz. Mit dem Ein­satz von Kunst­schnee ver­su­chen die Be­trei­ber von Ski­ge­bie­ten in ers­ter Li­nie, die Sai­son zu ver­län­gern, um die Ein­nah­men aus dem Win­ter­tou­ris­mus zu ma­xi­mie­ren.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2019.