An­hän­ger der »Atom­waf­fen Di­vi­si­on« in den USA, Na­zi­ideo­lo­ge Ma­son: »Der NSU war ziem­lich cool«

Transat­lan­ti­scher Hass

Rechtsextremismus  Neonazis bedrohen Bundespolitiker, Bürgermeister, Aktivisten – als besonders gefährlich gilt die US-amerikanische Gruppe »Atomwaffen Division«. Sicherheitsbehörden haben den deutschen Ableger im Visier, doch wissen sie noch zu wenig über die Extremisten.

Als Don­na Clark im ver­gan­ge­nen Jahr nach Deutsch­land über­sie­del­te, soll­te es ein Neu­an­fang wer­den. Weg von den Dro­hun­gen, der Ge­walt, dem Hass. In den USA war die Ak­ti­vis­tin ins Vi­sier von Neo­na­zis ge­ra­ten. Auf ei­ner Demo hat­ten Rechts­ex­tre­me sie at­ta­ckiert, dar­un­ter ein An­hän­ger ei­ner Trup­pe mit dem ir­ren Na­men »Atom­waf­fen Di­vi­si­on« (AWD). Sie gilt als eine der ge­fähr­lichs­ten Grup­pen in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten, ihre Mit­glie­der wer­den für meh­re­re Mor­de ver­ant­wort­lich ge­macht. In Pro­pa­gan­da­vi­de­os tre­ten sie mit To­ten­kopf­mas­ken auf.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2019.