High Glass

Die Weinkolumne

Ja, es gibt den Kör­per ei­nes Wei­nes. Er kann voll oder schlank sein, flach oder tief, schwer oder leicht. Doch was be­deu­tet über­haupt Kör­per im Wein? Ge­meint ist das auf der Zun­ge schmeck­ba­re Ge­wicht ei­nes Wei­nes, der au­ßer Was­ser vor al­lem aus Al­ko­hol be­steht. Al­ko­hol hat eine hö­he­re Vis­ko­si­tät als Was­ser, Wein kommt uns da­her dicht und fül­lig vor. Und je hö­her der Al­ko­hol­ge­halt, des­to schwe­rer der Wein. Doch ist fül­li­ger Wein wert­vol­ler als leich­ter? Vie­le den­ken das. Sie glau­ben, dass Rot­wein nur dann gut ist, wenn er schwer ist, also »Kör­per« hat. Weiß­wei­ne hin­ge­gen spre­chen eher an, wenn sie aro­ma­tisch, leicht und sprit­zig sind.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2019.