Ver.di for Future

Karrieren  Ver.di-Chef Frank Bsirske war als Grüner ein Exot unter den Arbeiterführern. Sein Abtritt fällt in eine Zeit, in der die Gewerkschaften nach ihrem Weg zwischen Ökologie und Sozialem suchen.

Ge­werk­schafts­boss Bsirs­ke

Wie fühlt es sich an, kurz be­vor es vor­bei ist? »Dass es mir leicht-fällt, wäre ge­lo­gen«, sagt Frank Bsirs­ke, vor 18 Jah­ren zum Chef der Ge­werk­schaft Ver.di ge­wählt, seit­dem Mit­te und Kopf die­ses La­dens. Be­wun­dert von den ei­nen, als Blo­ckie­rer ab­ge­lehnt von den an­de­ren, ein Ge­werk­schaf­ter, der po­la­ri­siert hat wie kein zwei­ter, Ge­gen­spie­ler von Ger­hard Schrö­der, län­ger im Amt als An­ge­la Mer­kel. Streik­füh­rer, Auf­sichts­rat, Mo­der­ni­sie­rer, Grü­ner.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 39/2019.