Full House

Bundestag  Deutschland hat zu viele Abgeordnete, daher fordern Staatsrechtler eine Reform. Die Schrumpfkur finden nicht alle gut.

Um­bau­ar­bei­ten im Ple­nar­saal in Ber­lin: Vor­bild Ba­den-Würt­tem­berg?

Zu Be­ginn ei­ner Sit­zung, die un­längst nicht im Reichs­tag, son­dern im be­nach­bar­ten Paul-Löbe-Haus statt­fand, konn­te sich Par­la­ments­prä­si­dent Wolf­gang Schäu­b­le eine spit­ze Be­mer­kung nicht ver­knei­fen: »Als Paul Löbe Al­ters­prä­si­dent des ers­ten Bun­des­ta­ges war, hat­te un­ser Par­la­ment noch 410 Ab­ge­ord­ne­te. Das war na­tür­lich zu ei­ner an­de­ren Zeit – aber mit Blick auf die im­mer dring­li­che­re Wahl­rechts­re­form ist es an die­sem Ort eine Er­wäh­nung wert.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 39/2019.