Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw hin­ter Wer­be­ban­de: Ein klei­nes Mal­heur aus der Welt schaf­fen

Geld da, Glaube weg

Sportmarketing  Der Vermarkter Infront gerät wegen des Werbebetrugs bei Fußball-Länderspielen weiter unter Druck. Ein Manager hat gestanden.

Der gute Mann, der am 6. Mai in Frank­furt am Main zu Be­such kam, hat­te et­was mit­ge­bracht, und was soll man sa­gen: 1,7 Mil­lio­nen Euro. Ein schö­ner Bat­zen Geld – und noch am sel­ben Tag auf dem Kon­to. Un­ter an­de­ren Um­stän­den hät­ten sie beim Deut­schen Fuß­ball-Bund wohl eine La-Ola-Wel­le durch die Bü­ros lau­fen las­sen. Aber so?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2019.