Schwein gehabt

Eine Meldung und ihre Geschichte Wie ein entführtes Tier in Mannheim verfeindete Fußballfans zur Besinnung brachte

Fünf Tage nach sei­ner ge­walt­sa­men Ent­füh­rung und drei Tage nach dem gro­ßen Spiel öff­net das Schwein – etwa 250 Ki­lo­gramm schwer, Al­ter un­be­stimmt, wahr­schein­lich kurz vor der Schlachtrei­fe – sei­ne Au­gen in ei­nem Kä­fig. Es hat ge­schla­fen, es schläft viel, seit­dem es im Fran­ken­tha­ler Tier­heim an­ge­kom­men ist, auf ei­nem Bett aus Stroh. Das Tier ist er­schöpft, noch im­mer. »Kurz vor dem Herz­in­farkt war sie«, sagt Si­mo­ne Ju­ri­jiw, die Lei­te­rin des Tier­heims, und reicht der Sau ei­nen Ap­fel durch die ge­öff­ne­te Tür.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2019.