Schwer vermittelbar

Wahlen  Labour-Chef Jeremy Corbyn wird gern unterschätzt – ob das bei einem Duell gegen Johnson reicht?

Op­po­si­ti­ons­füh­rer Cor­byn: Ein Freund haar­sträu­ben­der Vor­schlä­ge

• Es ist leicht, Mit­leid mit Je­re­my Cor­byn zu emp­fin­den, man muss sich nur die ver­gan­ge­ne De­bat­te zwi­schen ihm und Bo­ris John­son im Un­ter­haus an­schau­en. Ge­gen die sar­kas­ti­schen Spit­zen des Pre­miers wirkt der 70-jäh­ri­ge Cor­byn wie ein hilf­lo­ser Leh­rer, der die Wit­ze aus der letz­ten Rei­he über sich er­ge­hen lässt. Als ihn John­son am Mitt­woch bei der Ge­ne­ral­de­bat­te ein »Chlor­hühn­chen« nann­te, blick­te Cor­byn schlecht ge­launt ge­ra­de­aus, ohne eine Mie­ne zu ver­zie­hen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 37/2019.