Briefe

Globale Vernich­tungs­orgie

Nr. 36/2019  Sind wir noch zu retten? Wie viel Wald der Mensch zum Überleben braucht

»Es geht ja nicht nur um Holz – es geht um ei­nen Le­bens­raum von un­glaub­lich vie­len Tier­ar­ten, um die Hei­mat der letz­ten Ur­ein­woh­ner und eben um ei­nen wich­ti­gen Um­welt­fak­tor. Ein Ur­wald wächst nicht ein­fach nach.«

Tucholsky der Zehnerjahre?

Nr. 35/2019  SPIEGEL-Gespräch mit Philipp Ruch, Kopf des »Zentrums für Politische Schönheit«

Be­wun­derns­wert, wie Ihre Re­dak­teu­re bei die­sem pseu­do­in­tel­lek­tu­el­len Wirr­kopf ernst und sach­lich blei­ben konn­ten. Der Mann hat die völ­lig an­ders­ar­ti­ge Si­tua­ti­on der Wei­ma­rer Re­pu­blik, die maß­geb­lich zu Hit­ler führ­te, nicht ver­stan­den – oder wis­sent­lich aus­ge­blen­det. Es gibt heu­te kei­ne Pha­lanx aus re­ak­tio­nä­ren Mi­li­tärs, Adel, Bü­ro­kra­tie und In­dus­trie, die die De­mo­kra­tie ab­leh­nen und zer­stö­ren wol­len. Für be­denk­lich hal­te ich es, dass er wohl von ei­ni­gen ernst ge­nom­men wird.

Neues SPIEGEL-Buch

Mut­ti baut ab, und Papa wird selt­sam – so fängt es oft an, wenn die El­tern pfle­ge­be­dürf­tig wer­den. Für die Fa­mi­li­en der Be­trof­fe­nen be­deu­tet dies ei­nen enor­men Kraft­akt. SPIEGEL-Au­to­ren, Pfle­ge­ex­per­ten und Be­trof­fe­ne ge­ben im vor­lie­gen­den Buch zahl­rei­che Tipps, wie man El­tern im Al­ter un­ter­stützt, die ver­schie­de­nen Pha­sen der Pfle­ge or­ga­ni­siert und fi­nan­ziert und sich da­bei selbst vor Über­for­de­rung schützt. Das Buch »Die El­tern im Al­ter be­glei­ten« kos­tet 20 Euro und hat 272 Sei­ten.

Den Auto-Fetisch ablegen

Nr. 35/2019  In Detmold fährt eine 85-jährige Frau einen Jungen tot – wann sollte man aufhören, Auto zu fahren?

So­eben habe ich den Ar­ti­kel über den Tod des acht­jäh­ri­gen Ju­li­an ge­le­sen. Das Schrei­ben fällt mir schwer, weil ich noch Trä­nen in den Au­gen habe. Aber ich habe nach dem Schock im In­ter­net re­cher­chiert. Ich ken­ne jetzt die Be­din­gun­gen für Rück­mel­de­fahr­ten – das ist der Fahr­eig­nungs­test für Se­nio­ren. Da ich mit 70 Jah­ren zu die­ser Grup­pe zäh­le und re­la­tiv viel mit dem Pkw un­ter­wegs bin, wer­de ich mich am Mon­tag bei ei­ner Fahr­schu­le in mei­ner Nähe an­mel­den. Die 59 Euro ist mir die Si­cher­heit der an­de­ren Men­schen im Stra­ßen­ver­kehr al­le­mal wert. Ich rege alle Au­to­fah­rer ab 70 Jah­ren an, es mir gleich­zu­tun.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 37/2019.