Geld-Verstopfung

Haushalt  Jahr für Jahr bleibt der Bund auf Milliarden Euro sitzen, die er für Investitionen ausgeben will. Die Gründe sind vielfältig, die Auswirkung ist stets dieselbe: Bei der Wirtschaft kommt zu wenig an.

Schü­ler mit Ta­blets: Nur 9 von 16 Län­dern ha­ben die För­der­richt­li­ni­en um­ge­setzt

Der Bund hat ein Lu­xus­pro­blem. Er wird sein Geld nicht los. Jahr für Jahr bleibt er auf Mil­li­ar­den Euro sit­zen, die er hät­te aus­ge­ben dür­fen – die er aber nicht aus­ge­ben konn­te. Im lau­fen­den Bun­des­haus­halt tür­men sich die Be­trä­ge, die aus den Etats der Vor­jah­re über­tra­gen wur­den, auf 19,2 Mil­li­ar­den Euro, 10 Mil­li­ar­den mehr als noch 2015. Im Schnitt blie­ben seit­dem Jahr für Jahr 2,5 Mil­li­ar­den Euro in der Lei­tung hän­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 37/2019.