Das Duell

Literatur  Sie waren enge Freunde und erbitterte Feinde. Die Hassliebe zwischen Günter Grass und Marcel Reich-Ranicki prägte die Kultur der Bundesrepublik.
Von Volker Weidermann

Es war ein Kampf bis zu­letzt. Ein Kampf um Le­ben und Tod, ob­wohl er meist nur auf dem Pa­pier statt­fand und in den letz­ten Jah­ren auch im Fern­se­hen. Wor­auf er noch war­te, wur­de Mar­cel Reich-Ra­ni­cki ge­gen Ende sei­nes Le­bens ein­mal ge­fragt, nach­dem Grass ein Ge­dicht über den Staat Is­ra­el ge­schrie­ben hat­te, der, so Grass, den Welt­frie­den be­dro­he. »Auf die Nach­richt vom Tod von Gün­ter Grass«, hat er da ge­sagt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2019.