Der Machthaber

AfD  Andreas Kalbitz aus Brandenburg ist neben Parteichef Gauland der mächtigste Mann in der Partei. Er ist autoritär, bestens vernetzt und pflegt Kontakte zu Rechtsextremen.
Von Ann-Katrin Müller

Po­li­ti­ker Kal­bitz bei Wahl­kampf­ver­an­stal­tung in Bran­den­burg an der Ha­vel

Andre­as Kal­bitz spult sein ak­tu­el­les Pro­gramm ab. Er spricht von »Kopf­tuch­ge­schwa­dern mit Mehr­fach­kin­der­wa­gen«, von »so­ge­nann­ten Flücht­lin­gen« und »Gen­der­ga­ga«. Es ist der Don­ners­tag vor drei Wo­chen, der Spit­zen­kan­di­dat der bran­den­bur­gi­schen AfD steht im Sport- und Frei­zeit­zen­trum Mix­dorf. »Stamm­tisch« heißt die Ver­an­stal­tung: knapp 50 Zu­hö­rer, die meis­ten männ­lich, eher alt, ihre Fra­gen harm­los. Ein Heim­spiel für Kal­bitz.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 35/2019.