Das nächste Level

Fußball  Die Bundesliga der Frauen wird diese Saison so prominent wie nie zuvor im Fernsehen präsentiert. Reicht das, um dem Sport zum Durchbruch zu verhelfen?

Na­tio­nal­spie­le­rin Gwinn: An­füh­re­rin ei­ner neu­en Ge­ne­ra­ti­on

Frau­en­fuß­ball ist – zu­min­dest was die me­dia­le Be­ach­tung an­geht – kein Ni­schen­sport mehr in Deutsch­land. Die Par­ti­en der Na­tio­nal­mann­schaft bei der Welt­meis­ter­schaft in Frank­reich wur­den im öf­fent­lich-recht­li­chen Fern­se­hen über­tra­gen, die Bun­des­li­ga ist seit die­ser Sai­son an ei­nem fes­ten Ter­min live und frei emp­fang­bar auf Eu­ro­sport zu se­hen. Der TV-Sen­der hat die Rech­te für die Top­spie­le am Frei­tag er­wor­ben. Zu­sätz­lich gibt es zwei Li­ve­par­ti­en im Be­zahl­an­ge­bot Ma­genta Sport der Deut­schen Te­le­kom.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 34/2019.