»Mehr Freiheit kann auch mehr Ungleichheit bedeuten«

SPIEGEL-Gespräch  Der Historiker Andreas Wirsching sieht die Ursprünge für die Krise von Union und SPD in deren neoliberaler Politik in den Achtziger- und Neunzigerjahren: Globalisierung, Privatisierung und die Wiedervereinigung hätten den Bürgern zu große Zumutungen beschert.

Ge­schichts­pro­fes­sor Wir­sching »Gra­vie­ren­de Ver­lus­ter­fah­rung«

Wir­sching, 60, lehrt Neu­es­te Ge­schich­te an der Lud­wig-Ma­xi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät Mün­chen und ist Di­rek­tor des In­sti­tuts für Zeit­ge­schich­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 33/2019.