Putins Angst

Analyse  Die Repressionen gegen Demonstranten in Moskau zeigen, wie nervös der Kreml in die Zukunft blickt.

von Christian Esch

Mos­kau er­lebt auf­wüh­len­de Tage. Erst nahm die Po­li­zei am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de fast an­dert­halb­tau­send Men­schen fest, die auf ei­ner fried­li­chen Kund­ge­bung freie Wah­len zum Stadt­par­la­ment ge­for­dert hat­ten. Das ist ein trau­ri­ger Re­kord. Dann lob­te der Bür­ger­meis­ter die Si­cher­heits­kräf­te für ihre Ge­walt – man sei hier schließ­lich »nicht in Sim­bab­we« und dul­de kei­ne An­ar­chie, sag­te Ser­gej Sob­ja­nin im Fern­se­hen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 32/2019.