Der Fesselungs­künstler

Großbritannien  Boris Johnson wollte immer schon an die Spitze, jetzt steht er kurz davor. Der Mann, der den Brexit mitangerichtet hat, soll einen Ausweg finden. Was er an der Macht will, weiß er wohl selbst nicht. Europa steht ein turbulenter Herbst bevor.
Von Jörg Schindler

Tory-Hoff­nung John­son in Ports­mouth In bes­ter Stim­mung Rich­tung Ab­grund

Eines Ta­ges hat­te Bo­ris John­son die Idee, in Lon­don eine üp­pig wu­chern­de Gar­ten­brü­cke bau­en zu las­sen. Ei­nes an­de­ren Ta­ges warb er dring­lich für ei­nen Flug­ha­fen auf ei­ner künst­li­chen In­sel – von Spöt­tern »Bo­ris Is­land« ge­nannt. Ein­mal sah er die Zeit ge­kom­men für ein wahr­haft ge­wal­ti­ges Bau­werk, das von Eng­land nach Eu­ro­pa füh­ren wür­de. Und neu­er­dings will er eine wei­te­re Brü­cke von Schott­land nach Nord­ir­land span­nen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 30/2019.