»Ich war perplex«

Der Augenzeuge In Hamminkeln am Niederrhein brannte ein Saunaklub, ein Mensch starb. Der Vorfall war auch in den Schlagzeilen, weil die Feuerwehr gestört wurde: Ein Mann schlug Martin Overath, 27, den Schlauch aus der Hand. Overath ist seit fast zehn Jahren bei der freiwilligen Feuerwehr. Er sagt: Der Respekt gegenüber den Einsatzkräften nimmt ab.

• »Der Ein­satz lief seit zehn Mi­nu­ten, da pas­sier­te es. Ich hat­te den Schlauch in der Hand, mein Kol­le­ge war kurz nach hin­ten ge­gan­gen, um ihn zu ver­län­gern. Es war schon wie­der Druck drauf, aber das Ven­til noch zu. Be­vor mein Kol­le­ge zu­rück­kam, be­merk­te ich, wie sich von links ein Mann nä­her­te. Er schlug mir plötz­lich den Schlauch aus der Hand. Ich war to­tal per­plex und wuss­te erst mal nicht, was ich tun soll­te. Der Mann traf den Schlauch so un­güns­tig, dass sich das Ven­til öff­ne­te. Er fiel zu Bo­den, aus dem Rohr schoss das Was­ser. Der Schlauch tanz­te un­kon­trol­liert auf dem Bo­den her­um, wie ein gro­ßer, schwe­rer Gar­ten­schlauch. Ich habe ver­sucht, mir das Rohr zu schnap­pen. Wenn es je­man­den am Kopf trifft, kann das zu schwe­ren Ver­let­zun­gen füh­ren. Da hilft auch kein Helm.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 30/2019.